Interkulturell

  • Die interkulturelle Bildung und Erziehung ist ein fundamentaler Bestandteil des Mesale-Profils. In unserer pädagogischen Arbeit legen wir darauf ein besonderes Augenmerk, weil sie von großer Bedeutung in der Entwicklungslaufbahn eines jeden Kindes ist.

    „Inter“ bedeutet auf Latein „zwischen“; interkulturelle Erziehung will entsprechend Dialog und Austausch zwischen den Kulturen anregen. Im Vordergrund steht dabei das Bemühen, einen selbstverständlichen, unvoreinge-nommenen Austausch zwischen verschiedenen Kulturen auf den Weg zu bringen.

    Mesale fördert die kulturelle Aufgeschlossenheit der Kinder und jungen Erwachsenen und unterstützt so ihre interkultu-rellen Kompetenzen. Diese stellen Schlüsselqualifikationen in unserer heutigen international vernetzten Welt dar.

    Die Notwendigkeit eines Dialogs der Kulturen ist heute dringlicher denn je. Wenn nicht jetzt Grundlagen für eine gegenseitige Verständigung geschaffen werden, wie wird sich unsere Zukunft gestalten?

  • Mit dieser Fragestellung im Sinn baut Mesale „Brücken in die Zukunft“. In der interkulturellen Bildung kommt deshalb der Vermittlung der Menschenrechte besondere Bedeutung zu. Die Erziehung muss die grundlegenden Rechte jedes Menschen gerade darum in den Blick nehmen, da bei Mesale Familien aus unterschiedlichen Ländern zusammenkommen. Da die familiären Lebensbedingungen sehr verschiedenartig sind, ist es für die Mitarbeiter von Mesale besonders wichtig, mit engagierter Bildungsarbeit einen Ausgleich zu schaffen. Dies geschieht jeden Tag durch einen respektvollen Umgang miteinander, aber auch gezielt, indem wir bei Mesale interkulturelle Projekte anbieten.